Hellmichviolins – Geigenbauer München

Über die

Nachhaltigkeit

Bewusstsein &

Verantwortung

Nachhaltigkeit bedeutet für mich, Ressourcen und Regenerationsfähigkeit unseres Ökosystems auch für zukünftige Generationen zu erhalten. 

Die Möglichkeiten dafür im Privatleben sind zahlreich, beginnend bei dem Verzicht auf Einwegplastik, den Wechsel zu einem grünen Stromanbieter, Recycling und vielem mehr.

Auch im Geigenbau wächst das Bewusstsein  und damit die Nachfrage für das Thema Nachhaltigkeit. Daher biete ich in meiner Werkstatt allerlei interessante Produkte, von Etuis über Zubehör, bis hin zum Werkstoff Holz.

Meine Streichinstrumente werden nicht nur in 100%iger Handarbeit in München hergestellt, sondern bieten verschiedene umweltfreundliche Optionen, über die ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch informiere.

Etwas

Zurück geben

Wenn Sie eines meiner Instrumente erwerben oder eine Dienstleistung meiner Werkstatt in Anspruch nehmen, fließt ein Teil der Einnahmen in die Wiederaufforstung.

Dadurch möchte ich der Natur in Dankbarkeit zurückgeben, was Sie mir zum Bau von Streichinstrumenten gegeben hat.

„Weiter so“ ist keine Option

Der Raubbau an Tropenhölzern, die im Geigenbau für Griffbrett, Saitenhalter, Wirbel und Bogenstange verwendet werden, ist eines der Hauptthemen, die den Musikinstrumentenhandel vor neue Herausforderungen stellt.

Nicht nur die immensen Transportwege, die bei der Beschaffung anfallen, vor allem die Abholzung des Regenwaldes und das drohende Aussterben von bestimmten Fernambuk-, Ebenholz- und Palisanderarten haben dazu geführt, dass diese Sorten bei der Abholzung und im Vertrieb strengen Vorschriften von CITES (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) unterliegen.

Es ist davon auszugehen, dass durch den Raubbau im tropischen Regenwald diese Regulationen auch in der Zukunft deutlich strenger werden und so auch in der Musikinstrumenten-Branche zu weiteren Einschränkungen führen.

Nachhaltige Materialien für den Geigenbau

Neue Wege &

Nachhaltige
Alternativen

Es hat guten Grund, dass Musikinstrumentenbauer*innen auf Tropenhölzer zurückgreifen, denn diese sind durch ihren Wuchs deutlich dichter und härter, was für die Langlebigkeit von Wirbeln, Ober- und Untersattel und Griffbrett immens wichtig ist.

Durch neu entwickelte Verfahren haben Firmen wie Swisssolutions und Neo-Ebène Sàrl hervorragende Alternativen entwickelt, welche ich gerne in meine Arbeit einfließen lasse:

Beispielsweise ist das Sonowood von Swiss Solutions aus nachhaltiger Forstwirtschaft 2016 als Spin-off der ETH Zürich und der Empa entwickelt worden. Ihr interdisziplinäres Team aus Naturwissenschaftlern und Holzexperten hat es sich zur Aufgabe gemacht, heimische Hölzer und ihre Eigenschaften so zu modifizieren, dass sie vergleichbare Eigenschaften, wie Tropenhölzer erhalten. Gerade die naturbelassenen Griffbretter können ein optisches Highlight darstellen.

Corene ist eine weitere Alternative und ein von Neo-Ebène Sàrl entwickeltes Griffbrett, aus ökologischem Kompositwerkstoff. Dieses sieht nicht nur wie Ebenholz aus, sondern entspricht auch dessen Eigenschaften. Für Griffbretter und Zubehörteile wie Kinnhalter, Saitenhalter und Wirbel, hat die deutsche Frima Berdani eine hervorragende Lösung entwickelt aus papierbasiertem Material, genannt „Dark Paper“, das 100%biologisch abbaubar ist.

Ideentreiber gegen

Überforstung

Auch der hochqualitative Ahorn aus Bosnien und Rumänien leidet unter Überforstung.

Der Steghersteller „Despieu“ hat dafür eine Lösung entwickelt, um ressourcenschonend zu wirtschaften und das Auswahlkriterium für Bäume überdacht.

Beim Steg, ist vor allem die Grundvoraussetzung für einen hervorragenden Klang entscheidend, das muss aber nicht unbedingt mit einem makellosen Erscheinungsbild übereinstimmen. Kleine optische Mängel oder Verfärbungen führten vor 2020 noch für ein sofortiges Aussortieren des Baumes.

Der „Despieu Planet Bridge“ überzeugt mich als Geigenbauerin durch seine hervorragende Klangqualität, lediglich das Aussehen zeigt ästhetische Variationen.

Sie sehen also: es gibt viele hochwertige Alternativen, die klanglich ebenbürtig sind und uns nachhaltige Klangkunst ermöglichen.

Mein Ansatz

Lieferanten wähle ich mit Bedacht aus, um Transportwege zu minimieren. So beziehe ich handgefertigte Instrumente für den Verleih ausschließlich aus dem europäischen Raum, die ich anschließend noch ob ihrer Spielbarkeit persönlich, in meiner Geigenbauwerkstatt in München, optimiere. Im Sortiment finden Sie Geigen, Bratschen und Celli für Anfänger und Fortgeschrittene, auf Anfrage in allen Größen.

Sämtliches Büromaterial besteht aus recycelten Materialien. Und ich achte auf einen umweltschonenden Fertigungsprozess.

Sie möchten mehr über meine Geschichte als Geigenbauerin oder meinen Fertigungsprozess erfahren? Dann lade ich Sie dazu weiter unten auf der Seite herzlich ein.

Hellmichviolins Logo

Lisa Hellmich, Geigenbauerin in München

Wie der beste Klang entsteht

Was wir für Sie tun können

Lassen Sie sich inspirieren